fbpx
Wir haben wieder geöffnet. Jetzt Termin per E-Mail oder Telefon vereinbaren.
Mo. bis Fr. von 11-18 Uhr, Sa. nach Vereinbarung
Colonnaden 3, 20354 Hamburg
+49 40 - 36 19 62 10
+49 176 - 346 662 48

Rubin verkaufen beim Edelstein Experten

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihren Edelsteinschmuck oder lose Edelsteine wie Rubin, Smaragd und Saphir schätzen zu lassen oder zu einem fairen Preis zu verkaufen. Colonnaden 3, 20354 Hamburg

Kostenloses Angebot anfordern

Der Rubin ist mit seiner roten Farbe einer der seltensten Edelsteine der Welt. Bei der Bewertung eines solchen Steines spielen die Farbe, Herkunft und die Behandlung eine wichtige Rolle. Wenn Sie im Besitz eines solchen Edelsteines sind, kontaktieren Sie uns gern für alle Fragen zum Thema Rubin verkaufen und Rubin schätzen lassen.

1. Rubinschmuck verkaufen

Ein Rubinring oder eine Rubinkette sind ganz besondere Schmuckstücke, denn der Rubin ist in seiner reinsten Form und mit einer schönen Farbe einer der begehrtesten Edelsteine der Welt.

Rubinschmuck verkaufen ist nicht immer einfach, denn nur wenige Händler kennen sich mit mir dem Mineral Korund aus.

Als zertifizierter Gemmologe und Sachverständiger für Schmuck und Edelsteine ist Herr von Spreckelsen eine geeignete für die Wertschätzung von Rubin in Hamburg.

2. Rubin bewerten lassen

In unserem Hause können Sie sowohl Ihren Rubin schätzen lassen als auch zu einem aktuellen Marktpreis verkaufen.

Wertgutachten & Zertifikate für Rubinschmuck

In jeder Hinsicht sollten für besondere Schmuckstücke immer ein Wertgutachten oder zumindest eine fundierte Expertise erstellt werden, denn dieser Schritt kann eine Wertsteigerung Ihres Rubins zur Folge haben.

Diese Art von Schriftstücken eignet sich insbesondere für den Verkauf von Schmuck, oder um ein Schmuckstück angemessen zu versichern.

Schmuckgutachten – in unserem hauseigenen Edelsteinlabor können Sie für Rubinschmuck ein Wertgutachten erstellen lassen.

Ein Wertgutachten enthält immer einen so genannten Wiederbeschaffungswert. Dieser Wert spiegelt wider, wie viel Geld zum aktuellen Zeitpunkt eingesetzt werden muss, um Ihnen ein annährend ähnliches Schmuckstück erneut vorzulegen.

Gerade im Bereich der Edelsteine ist dies oftmals schwer zu bemessen, da Edelsteine von guten Qualität durchaus selten und absolut einzigartig sind.

Edelsteinzertifikat – in einem Zertifikat für Edelsteine werden die Eckdaten eines Steines festgehalten. An Hand dieser Daten kann ein Schätzpreis, bzw. ein aktueller Marktpreis für Ihren Rubin ermittelt werden.

Eine solche Expertise eignet sich hervorragend für den Verkauf des Rubins, denn alle beteiligten Parteien sind über die Eigenschaften des vorliegenden Steines informiert.

3. Wissenswertes über den Rubin

Farbe eines Rubins

Die Farbe des Rubins wird durch das Spurenelement Chrom hervorgerufen, anders als bei einem Smaragd, bei dem das Element Chrom für eine grüne Farbe sorgt.

Einen Rubin, in einer satten Farbe zu finden, ist nicht besonders einfach, da gute, transparente Steine sehr selten sind. Hinzu kommt der Faktor Seltenheit für große Steine, denn Rubine mit einer Größe über 3,00 ct sind eine absolute Rarität.

Zusatz

Die begehrteste Farbe beim Rubin ist das so genannte „Taubenblutrot“ engl. „Pigeonblood Red“. Dieser Zusatz in einem Zertifikat von einem international anerkannten Institut, bedeutet einen enormen Wertzuwachs für den zertifizierten Stein. Die Farbeinschätzung ist mitunter absolut subjektiv, daher kann es durchaus sein, dass ein Institut den Titel „Taubenblut“ vergibt und ein anderes wiederum nicht.

Herkunft von Rubin

Rubine aus Burma erfreuen sich weltweit von einer großen Nachfrage, denn Burma Rubine sind bekannt für eine satte Farbe und eine hohe Reinheit.

Rubine aus Burma in einer Spitzenqualität sind absolut selten und erzielen immer wieder neue Rekorde auf internationalen Auktionen.

Zusatz

Kaschmir ist seit langer Zeit ein umkämpftes Gebiet. Besitzansprüche von Indien und Pakistan haben dazu geführt, dass es um dieses Vorkommen in den vergangenen Jahren sehr ruhig geworden ist. Rubine aus Kaschmir sind die seltensten Rubine weltweit. Die Qualitäten der Vorkommen von Kaschmir sind sagenhaft und unvergleichlich, aber leider auch sehr selten. Es wird sogar spekuliert, dass die Vorkommen in Kaschmir gänzlich erschöpft sind.

Vorkommen von Rubin

BurmaThailandVietnamSri LankaMadagaskar
IndienKaschmirTansaniaKeniaMosambik

 

Behandlung von Rubin

Die meisten aller Edelsteine werden zur Verbesserung von Farbe und Reinheit einer Behandlung unterzogen. Im Falle eines Rubins sprechen wir in erster Linie von einer Hitzebehandlung.

Durch das Erhitzten des Rubins auf Temperaturen zwischen 1200 – 1400 Grad Celsius, werden die vorhandenen Einschlüsse zum Teil aufgeschmolzen und die molekulare Struktur so verändert, dass sich die Farbe enorm verbessern kann.

Eine weitere Behandlung ist die Niedrigtemperatur-Behandlung. Hier wird der Stein auf Temperaturen unterhalb von 1200 Grad erhitzt.

Diese Behandlung nachzuweisen ist nicht immer einfach, da die vorhandenen Einschlüsse nicht immer eine Niedrigtemperatur-Behandlung erkennen lassen.

Künstliche Rissheilung mit Borax ist eine weitere Art von Behandlung von Rubinen, bei dieser Behandlung wird der Stein in einer Schmelze aus Glas eingebettet und auf über 1200 Grad erhitzt.

Die Glasschmelze gelangt bei einem Unterdruck in die vorhandenen Risse im Rubin und härtet aus. Diese Behandlungsmethode verbessert die Reinheit signifikant und zählt nicht mehr zu einer handelsüblichen Anwendung zur Verbesserung der Qualität. Solch eine Behandlung muss in einem Edelsteinzertifikat immer angegeben werden, denn die Beschaffenheit des Steines würde künstlich verändert.

Bleiglas gefüllte Rubine sehen natürlichen Rubinen zum Verwechseln ähnlich, leider bestehen Sie in der Regel nur zu einem geringen Teil aus natürlichem Rubin. Ähnlich wie bei der künstlichen Rissheilung, werden dieses Mal opake, praktisch undurchsichtige Rubine in einer Glasschmelze eingebettet.

Durch das Eindringen der Schmelze in Hohlräume und Risse, wird der Rubin transparent und verändert sein Äußeres fast vollständig. Diese Methode der Behandlung ist im Handel nicht gern gesehen und muss beim Verkauf eines solchen Steines immer angegeben werden. (!)

Zusatz

Die Hitzebehandlung bei Rubinen ist von Handel absolut anerkannt, diese Art von Behandlung hat bei den meisten Steinen eine enorme Verbesserung der Farbe und der Reinheit zur Folge. Da diese Behandlung bei den meisten aller untersuchten Rubinen beobachtet wurde, geht man davon aus, dass etwa 95 % der weltweit existierenden Rubine einer Hitzebehandlung unterzogen wurden.

Wir sind in unserem Edelsteinlabor in Hamburg in der Lage Ihren Rubin auf Herkunft und Behandlung zu untersuchen. Gern können Sie uns zu diesem Zweck kontaktieren und einen Termin für eine Untersuchung Ihres Rubinschmucks vereinbaren.

Rubinschmuck Ankauf und Ankauf von losen Rubinen in der Hamburger Innenstadt. Verkaufen Sie Ihren Edelsteinschmuck bei einem Gemmologen und erhalten Sie den besten Preis für Ihre Schätze.

4. Synthetische Rubine

Wie bei fast allen Edelsteinen gibt es beim natürlichen Rubin ebenfalls Imitationen und im Labor hergestellte Synthesen. Die am häufigsten vorkommenden Synthese für den Rubin ist die so genannte Verneuil Synthese.

Verneuil Synthese

Die ersten Versuche synthetische Steine im Stil des Verneuil-Verfahrens zu züchten wurden Anfang des 20. Jahrhunderts unternommen. So kann ein Ring mit einem vermeintlichen echten Rubin, aus der Zeit nach dem ersten Weltkrieg, durchaus einen synthetischen Rubin enthalten.

Dies ist für viele unserer Kunden leider nicht nachvollziehbar, da sich der Ring oft generationsübergreifend vererbt wurde und sicherlich auch damals schon viel Geld gekostet hat.

Leider ist das Verneuil-Verfahren eine sehr günstige Variante, um künstliche Edelsteine herzustellen, so liegt der Preis für diese Steine in der Regel unter 5€ pro Carat.

Die Synthetischen Rubine nach Verneuil erkennt man an der sagenhaften Reinheit der Steine. Sicherlich gibt es auch natürliche Steine, die fast keine sichtbaren Einschlüsse aufweisen, diese sind jedoch äußert selten.

In Indikator für einen Synthetischen Stein ist also, wenn der Rubin keine sichtbaren Einschlüsse aufweist.

Mit einer Lupe ist es ebenfalls möglich diese Art von Synthese zu enttarnen, allerdings bedarf dieser Schritt ein wenig Erfahrung im Umgang mit einer Lupe.

Gesucht werden so genannte Anwachsstreifen, welche aus einem bestimmten Winkel bei einem Blick in den Stein zu finden sind.

Diese gebogenen Streifen sind absolut nicht natürlichen Ursprungs und daher ein Indiz für einen im Labor gezüchteten bzw. gewachsenen synthetischen Kristall.

 

 

Flussmittel Synthese

In Europa nicht oft anzutreffen, ist die so genannte Flussmittel Synthese. Diese Art von Synthese weißt im Gegensatz zur o.g. Verneuil Synthese Einschlüsse auf, welche mit natürlichen Einschlüssen eines natürlichen Rubins verwechselt werden können.

Eine Untersuchung unter dem Mikroskop, sollte allerdings relativ schnell eine Flussmittel Synthese enttarnen. Für einen Laien ist dies, zum Beispiel mit einer Lupe, jedoch nicht möglich.

Merkmale einer Flussmittel Synthese sind Rückstände von Flussmittel, welches sich oft Fahnenartig durch den Rubin zieht. Diese so genannten Flussmittelfahnen sehen von Hersteller zu Hersteller verschieden aus und können somit ebenfalls über das Alter und die Herkunft des Steines Auskunft geben.

Die Bekanntesten Hersteller von Flussmittel Synthesen für Rubin sind und waren CHATHAM (USA), KNISCHKA (Österreich), LECHLEITNER (Österreich) und RUSSLAND.

Hydrothemal Synthese

Das Hydrothermal Verfahren für Synthetische Rubine entstand in den 90er Jahren in Russland.

Steine dieses Herstellungsverfahrens sind ebenso wie Synthesen des Flussmittelverfahrens für einen Laien nicht zu erkennen.

Diese Art von Synthese ist in Europäischen Ländern selten zu beobachten und in Deutschland fast überhaupt nicht zu finden.

Hydrothermal Synthesen gibt es in vielen verschiedenen Farben so kann man mit diesem Verfahren nicht nur Synthetische Smaragde sondern auch Saphire in diversen Farben herstellen.

Merkmale dieser Synthese sind Rückstände des Tiegels, in dem der Kristall gezüchtet wurde. Diese so genannten Tiegelrückstände sind meist eckig und bestehen auf Kupfer, Platin oder Nickel.

Des Weiteren können Synthesen dieses Verfahrens schlieren förmige Wachstums Inhomogenitäten aufweisen.

Diese Wachstumsmerkmale sind leider sehr schwer zu fotografieren, doch falls es uns in nächster Zeit gelingen sollte einen solchen Stein für unsere Sammlung zu erwerben, werden wir ein Bild zur Veranschaulichung hochladen.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für die Begutachtung Ihres Rubins. Für unsere Sammlung sind wir jederzeit auf der Suche nach geeigneten synthetischen Rubinen, welche als Anschauungs- und Vergleichsmaterial dienen könnten.

Jetzt anrufen für telefonische Beratung

+49 40 - 36 19 62 10

oder

kostenloses Angebot per Online-Formular

Optional können Sie auch ein Bild oder PDF beifügen:

Klicken Sie hier, um mehr über unseren Datenschutz zu erfahren.

Kontaktieren Sie uns bei WhatsApp